Zum Inhalt springen
Die SPD zu Besuch in Blender bei tanteenso Foto: SPD-OV
Die SPD zu Besuch in Blender bei tanteenso: (von links nach rechts): Petra Roselius, Dörte Liebetruth, Anke Fahrenholz, Gründer Norbert Hegmann und Maren True (Leiterin Administration bei MyEnso).

31. August 2021: Dörte Liebetruth: Gute Idee aus Blender und Bremen auf Wachstumskurs / Zu Besuch bei Tante Enso

Seit 2018 ist der Nahversorger „Tante Enso“, der von einem Bremer Start-up betrieben wird, schon in Blender. Um sich darüber zu informieren, wie die preisgekrönte Kombination aus lokalem Tante-Emma-Laden und Online-Supermarkt angenommen wird, machten die heimische Landtagsabgeordnete Dörte Liebetruth, SPD-Bürgermeisterkandidatin Anke Fahrenholz und Ratsmitglied Petra Roselius dort auf ihrer Tour der Ideen durch die Samtgemeinde Thedinghausen Station.

Der Bremer Gründer Norbert Hegmann stand den Sozialdemokratinnen Rede und Antwort zum Erfolgskonzept, das in Blender mit Unterstützung aus der Dorfgemeinschaft erstmals umgesetzt worden war. Mittlerweile ist Tante Enso ein Anziehungspunkt im Zentrum Blenders. Zweimal in der Woche wird der Laden beliefert und kann während der begrenzten mit Personal besetzten Öffnungszeiten genutzt werden wie ein normaler Supermarkt. Wer möchte kann darüber hinaus auf myenso.de Artikel bestellen und im Tante Enso in Blender abholen – mit einer kostenlosen Tante Enso-Karte übrigens 24 Stunden täglich an sieben Tagen die Woche. Dörte Liebetruth zeigte sich beeindruckt, dass einerseits viele Produkte aus Blender und Umgebung im Laden erhältlich sind wie das Intscheder Bauernhofeis und dass sich andererseits die Kundinnen und Kunden ihre Lieblingsprodukte in die Supermarkt-Regale in Blender hineinwünschen können. Um in Blender künftig noch mehr vor Ort anbieten zu können, hat sich das als Genossenschaft organisierte Unternehmen für einen neuen Standort in einem Baugebiet beworben, berichtete Hegmann.

Mittlerweile gebe es 900 Bewerbungen aus ganz Deutschland für neue „Tante Enso“-Läden. Ziel der Gründer ist es laut Hegmann bis Ende 2022 um die 60 Läden zu eröffnen. An weiteren Läden in der Nachbarschaft Bremens sei man besonders interessiert. Geeignet sei das Konzept am besten für Dörfer zwischen 1000 und 3000 Einwohnern. Wenn sich ein Ort bewirbt und dort mindestens 300 Menschen einen Anteil in Höhe von je 100 Euro an der MyEnso-Genossenschaft reservieren, dann geht es an die Ausgestaltung des Konzepts, ganz zugeschnitten auf den jeweiligen Ort. Anke Fahrenholz machte darauf aufmerksam, dass Tante Enso auch für Emtinghausen eine gute Möglichkeit der Nahversorgung sein könnte. Sie lud Gründer Norbert Hegmann daraufhin nach Emtinghausen ein, der spontan zusagte, das Konzept dort vorzustellen. „Alle Interessierten sind nun herzlich eingeladen, am 22. August um 16 Uhr zum Schützenplatz nach Emtinghausen zu kommen und Tante Enso kennen zu lernen,“ so Anke Fahrenholz.

Umfangreiches Angebot im Laden Foto: SPD-OV
Umfangreiches Angebot im Laden

Vorherige Meldung: Picknick-Veranstaltung der SPD-Emtinghausen mit Anke Fahrenholz

Alle Meldungen