Zum Inhalt springen

6. September 2017: Stephan Weil stellt Kampagnenmotive zur Landtagswahl vor

Der Ministerpräsident und SPD-Landesvorsitzende Stephan Weil hat heute Mittag in Hannover gemeinsam mit dem Generalsekretär der SPD Niedersachsen, Detlef Tanke, die ersten inhaltlichen Motive zur Landtagswahl 2017 vorgestellt. Einen Schwerpunkt legen die Motive auf die Themen gebührenfreie Bildung und Lohngerechtigkeit.

„Das ist wirklich eine höchst motivierte Partei, die sich hier auf den Weg gemacht hat. Die Partei ist richtig heiß auf den Wahlkampf, freut sich darauf und will es wissen – und ich auch“, betonte Ministerpräsident Stephan Weil bei der Vorstellung der Landtagswahlkampagne. Zu seiner Rolle im Wahlkampf sagte der SPD-Landesvorsitzende: „Natürlich geht es auch um die Positionen des Spitzenkandidaten, besonders wenn er schon Amtsinhaber ist. Ich freue mich auch darauf. Aber die Positionen muss immer mit den politischen Schwerpunkten der Partei in Verbindung stehen. Ich halte nichts von abgehobenen, inhaltsleeren Persönlichkeitskampagnen. Die Spitzenkandidatur sollte das widerspiegeln, was für die Partei selbst wichtig ist“, betonte der SPD-Landesvorsitzende mit Blick auf das am Sonntag verabschiedete Regierungsprogramm.

So spiegeln die vorgestellten Kampagnenmotive das am Sonntag verabschiedete Regierungsprogramm der SPD Niedersachsen mit dem Titel „Zukunft und Zusammenhalt“ wider: Die Themen Bildung und Arbeit stehen besonders im Vordergrund. „Wir treten mit einem wirklich ambitionierten Paket an, bestehend aus der Abschaffung der Kita-Gebühren, der Abschaffung des Schulgelds bei Berufsausbildungen, der gebührenfreien Meisterausbildung und der kostenfreien Schülerbeförderung für die Sekundarstufe II“, sagte der Ministerpräsident bei der Präsentation der Kampagnenmotive.

Neben der gebührenfreien Bildung ist das Thema gute Arbeit ein zentraler Schwerpunkt der Kampagne: „Es geht um das Thema gleicher Lohn für gleiche Arbeit zwischen Männern und Frauen, aber natürlich auch um die Frage, wie viel verdienen Leiharbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer. Das Kampagnenmotiv spricht damit ein Thema an, das uns auch in Niedersachsen im Arbeitsleben begegnet.“

Der offizielle Startschuss für die Landtagswahlkampagne fällt am 28. September mit einem landesweiten Aktionstag, ergänzte der Generalsekretär der SPD Niedersachsen, Detlef Tanke: „Die Kampagne wird in allererster Linie getragen von den SPD-Mitgliedern und Ortsvereinen aus dem ganzen Land. Das zeigt auch den großen Rückhalt der Landesregierung an der Basis.“ Kernbestandteile der Landtagswahlkampagne der SPD Niedersachsen seien fast 3.000.000 Flyer, über 75.000 Kandidatenplakate, mehr als 400.000 Kurzwahlprogramme und 3.000 Großflächenplakate. Außerdem soll es Kundgebungen im ganzen Land geben und eine Fortsetzung der erfolgreichen Veranstaltungsserie „Auf ein Wort mit Stephan Weil“, in dessen Rahmen sich der Ministerpräsident in Town Hall-Veranstaltungen den Fragen der Wählerinnen und Wähler stellt.

Vorherige Meldung: Niedersachsen: Aus dem Kreis Verden ins SPD-Regierungsprogramm

Nächste Meldung: SPD-Kreistagsfraktion tagt in Verden - Thematische Herbstschwerpunkte werden beraten

Alle Meldungen